Rotation gewinnt auch diesmal nur die zweite Halbzeit

 

Nach der knappen Niederlage am vergangenen Sonntag beim Nachholespiel gegen des TSV Rudow gings am Samstag für Rotation Prenzlauer Berg nun offiziell in die die zweite Halbserie. Die Ausgangssituation für die Prenzlauer Berger konnte schlechter kaum sein: Der Bezirksligaaufsteiger befand sich punktgleich mit dem Letzten nur einen Platz über der Abstiegszone – und als Gast kam Spitzenreiter Frohnauer SC auf den Teschsportplatz.

Und tatsächlich: Gerade mal drei Minuten waren vergangen, da musste Rotation-Torwart Manuel Kessler schon das erste Mal hinter sich greifen. Torschütze: Florian Venz.

In der 12. Minute wurde es etwas unübersichtlich vor dem Prenzlauer Berger Strafraum.
Keeper Kessler stand auf dem falschen Fuß, sprang nach einem Schuss von Venz hoch und titschte den Ball dann aber für ihn selbst unhaltbar unter die Latte.
Und schon stand es 0:2.

Zwei Gegentore in nicht mal einer Viertelstunde – das hätte der Anfang eines Desasters werden werden können. Doch für die Prenzlauer Berger war das offenbar das Signal, etwas konzentrierter zu Werke zu gehen.

Rotation kam nun besser ins Spiel. Der unermüdliche Christian Meyer lief das eine um das andere Mal über den linken Flügel in Richtung Frohnauer Tor – aber leider oft auch ins Abseits. Ein Fallrückzieher von Meyer an der Torraumgrenze verfehlte das Ziel.

Frohnaus Trainer wurde die Aufwindphase der Gastgeber schließlich zuviel – lautstark trieb er seine Spieler an, mehr Druck zu machen. Die gehorchten – ohne allerdings zu weiteren zwingenden Torchancen zu kommen. Zu einfallslos, um die die Prenzlauer Berger Abwehr in größere Schwierigkeiten zu bringen.

In den letzten fünf Minuten der 1. Halbzeit dann noch einmal ein Aufbäumen der Prenzlauer Berger – auch dies blieb allerdings ohne Ergebnis.

Zu Beginn der 2. Halbzeit drückten beide Mannschaften erheblich aufs Tempo. Der Ball wechselte schnell die Seiten, in der 50. Minute musste sich Manuel Kessler heftig strecken.

Ein Angriff von Rotation in der 60. Spielminute wurde durch ein Foul drei Meter vor der Strafraumgrenze gestoppt. Den Freistoß fing der Frohnauer Torwart sicher, warf dann aber den Ball einem eigenen Vereinskollegen in den Rücken. Die Kugel sprang zurück und kullerte für einen Moment herrenlos im Strafraum herum.
Der nach der Halbzeitpause für Christian Meyer eingewechselte Malik Adam erfasst die Situation blitzschnell und versucht die Chance des Augenblicks zu nutzen. Der Ball wurde abgewehrt, doch Julius Wohlrab setzte nach – es stand nur noch 1:2.

Der Anschlusstreffer gab den Prenzlauer Bergern Auftrieb, der Druck in Richtung Frohnauer Tor wurde stärker. Doch der Ausgleich wollte nicht fallen.

Im letzten Drittel kam dann der Spitzenreiter noch einmal stärker ins Spiel. In der 73. Minute scheiterte ein Frohnauer allein vor dem Rotation-Tor stehend an Manuel Kessler.

Am Ende blieb es bei der 1:2 Niederlage der Prenzlauer Berger. Rotation hatte – wie schon eine Woche zuvor – wieder nur die zweite Halbzeit gewonnen.

 

Fotoimpressionen & Galerie (Ca. 180 Fotos)


 

Galerie

Ca. 180 Fotos. Für die Vollbildprojektion bei Dektop-Geräten rechts unten „FS“ anklicken


 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

No comments.

Leave a Reply