Schlechte Chancenverwertung vermiest Rotations Hockey-Herren den Regio-Saisonstart

01

 

Die Hockeyherren der SG Rotation Prenzlauer Berg sind mit einer Niederlage in die Premierensaison der Regionalliga Ost 2016/17 gestartet. Gegen Real von Chamisso gab es am Samstag ein 2:5 (1:1). Das Team von Trainer Felix Rugor konnte die Partie zwar über weite Strecken bestimmen, verpasste es aber, seine Möglichkeiten – darunter sieben Strafecken – konsequent zu nutzen. Auf der anderen Seite konnten die Kreuzberger ihre Führung weiter ausbauen, als Rotation seinen Torwart zugunsten eines sechsten Feldspielers aus dem Spiel nahm.

„Den Plan für’s Spiel konnte die Mannschaft größtenteils umsetzen“, stellte Rotation-Coach Felix Rugor nach Ende des ersten Regionalliga-Spiels für Rotation Prenzlauer Berg fest. „Wir haben, das sah der Plan vor, das Spiel dominiert.“ Tatsächlich begannen die Hausherren aggressiver, Real von Chamisso zog sich zu Beginn an die Mittellinie zurück. Alexander Gollasch ließ Rotation nach fünf Minuten jubeln – 1:0 (5.). Gollasch und Elmar Giercke hätten in der Folge mehrmals die Führung ausbauen können, scheiterten aber auch am starken Chamisso-Keeper Moritz Schröder, der sein Team immer wieder im Spiel hielt. Auf der anderen Seite zog Real aus seiner ersten Strafecke einen Siebenmeter: Lukas Blasberg ließ sich nicht lange bitten und verwandelte zum 1:1-Pausenstand (28.).

 

Pfosten und Real-Torwart verhindert mehr Rotation-Tore

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild: Rotation machte das Spiel, Real lauerte auf Konter: Gollasch setzte Max Anton sehenswert in Szene, aber wieder hielt Schröder. Im Kontergegenzug markierte Alexander Gärtner die erstmalige Gästeführung (34.). Doch Rotation nur kurz geschockt: In einer unübersichtlichen Szene behielt erneut Gollasch den Überblick – Ausgleich zum 2:2 (35.). Das Spiel ging nun hin und her: Anton fand seinen Meister im Pfosten, Robin Esser im Real-Torwart. Auf der anderen Seite reagierte Nico Fehn stark und fischte einen flachen Ball mit dem Handschuh aus der Gefahrenzone. Rotation weiter mit mehr Möglichkeiten, aber gerade bei seinen Strafecken harmlos.

Das sah auch Coach Rugor so: „Am Ende sieben zu zwei Ecken für uns – leider haben wir zwei von zwei Ecken kassiert, eine ohne Torwart und eine aus dem Spiel und keine von unseren sieben Ecken reingeschossen. Wenn es gelingt, die Ecken auszunutzen, hätten wir den in meinen Augen verdienten Sieg geholt.“ Stattdessen drehte Real die Partie im Schlussviertel auch dank einer effektiveren und cleveren Chancenverwertung: Nikolaus Glasmacher schloss einen Konter zur erneuten Real-Führung ab (48.). Als Rotation dann noch Fehn zugunsten eines sechsten Feldspielers aus der Partie nahm, setzten Blasberg (Strafecke) und Gärtner (Konter) das 4:2 und den 5:2-Endstand aus Gästesicht nach (beide 60.).

 

SG Rotation Prenzlauer Berg – Real von Chamisso 2:5 (1:1)

 


Tore:

1:0 Alexander Gollasch (5.)
1:1 Lukas Blasberg (7m, 28.)
———————
1:2 Alexander Gärtner (34.)
2:2 Alexander Gollasch (35.)
2:3 Nikolaus Glasmacher (48.)
2:4 Lukas Blasberg (KE, 60.)
2:5 Alexander Gärtner (60.)

Strafecken:
RPB 7 (kein Tor) / RvC 2 (1 Tor)

Siebenmeter: RPB 0 (kein Tor) / RvC 1 (1 Tor)

Grüne Karte:
Fritz Rinderspacher, RPB (50., Unsportlichkeit) / —

Zuschauer: 40

Schiedsrichter: S. Kolbe / N. Küssner
 
© Foto: Ilja Freund/Rotation

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

No comments.

Leave a Reply