Punkteteilung für Rotations Hockeyherren bei Reserve der Zehlendorfer Wespen

hock1
 

Nach zwei spielfreien Wochenenden sind die Hockeyherren der SG Rotation Prenzlauer Berg am Sonntag mit einem leistungsgerechten Unentschieden gegen die Zehlendorfer Wespen II in die Oberliga zurückgekehrt. Beim 1:1 (0:1) konnte das Team von Spielertrainer Felix Schmidt im ersten Durchgang noch überzeugen, belohnte sich aber durch eine Reihe vergebener Chancen zur Pause nur mit einer Ein-Tore-Führung. Nach dem Seitenwechsel bestimmte der Gastgeber das Spiel und kam kurz vor Schluss mit der vierten Ecke zum mittlerweile verdienten Ausgleich. Rotation muss aufgrund des Punktverlusts den Tabellenführer Zehlendorf 1888 vorerst ziehen lassen, gleichzeitig machte das Schmidt-Team aber einen Punkt auf den Dritten, nun die Wespen, gut.

 

Fritz Rinderspacher sorgt mit erstem Feldtor für Pausenführung

„Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit nicht gewonnen, weil wir da drei, vier Großchancen haben liegen lassen“, fasste Spielertrainer Felix Schmidt den ersten Durchgang einer über die gesamte Länge spannenden Partie zusammen.

hock5Nach etwas über einer Viertelstunde konnten die Gäste jubeln: Nach einem beeindruckende Sololauf über fast das gesamte Spielfeld legte Alexander Gollasch im Schusskreis der Wespen auf Fritz Rinderspacher ab, der die Kugel zu seinem ersten Feldtreffer für Rotation im Wespen-Kasten unterbringen konnte.

Doch anstatt in der Folge die Führung weiter auszubauen, vergaben unter anderem Jonas Sydow (mit der einzigen Strafecke für Blau-Orange) Joscha Kükenshöner, Tim Stürzl und Max Anton aussichtsreiche Einschussmöglichkeiten. Da allerdings auch auf der anderen Seite die Hausherren nur wenig Gefahr vor dem Kasten von Rotation-Goalie Andrej Oelze produzierten und auch eine Strafecke nicht zum Erfolg führte, blieb es zur Pause bei der knappen 1:0-Führung für Prenzlauer Berg.
 

Im zweiten Durchgang nehmen Wespen Heft in die Hand

Nach dem Seitenwechsel sahen die rund 40 Zuschauer auf der Zehlendorfer Anlage eine nahezu spiegelverkehrte Halbzeit im Vergleich zum ersten Durchgang. „Da sind wir dann unter Druck geraten und haben hinten zu viele Ecken kassiert“, stellte Schmidt fest und ergänzte: „Ehrlich gesagt haben wir da Glück, dass wir nicht mehr Tore bekommen. Am Ende war das 1:1 dann auch absolut gerechtfertigt und auch überfällig.“

hock 5Die Wespen setzten den Rotation-Schusskreis nun deutlich stärker unter Druck und kamen zu mehreren Einschussmöglichkeiten, lange Zeit aber ohne Erfolg. Auch zwei weitere kurze Ecken blieben ungenutzt.
Erst mit dem vierten Versuch und einer Variante mit Ablage auf rechts konnten die Wespen die Gäste-Eckenverteidigung zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 1:1-Ausgleich überwinden.

In den verbleibenden knapp zehn Minuten drängten die Hausherren noch auf das zweite Tor, Rotations Abwehr hielt dem letzten Sturm aber stand und blieb durch gelegentliche Entlastungsangriffe gefährlich.
Nach 70 Minuten stand es somit leistungsgerecht 1:1-Unentschieden. Für Rotation gleichbedeutend damit, den Anschluss an den Tabellenführer, gegen den es am kommenden Sonntag geht, einzubüßen.
 

Zwei Teams im Mittelfeld tauschen die Plätze, der Tabellenkeller rückt zusammen

Die Herren von Zehlendorf 88 zogen gleich doppelt Nutzen aus dem Punktverlust der Rotationer Herren: Zum einen festigte der Tabellenführer mit einem überraschend deutlichen 7:0 beim Berliner SV 92 seine Spitzenposition, zum anderen sorgte Z88 mit dem Kantersieg ebenso wieder für das bessere Torverhältnis zu seinen Gunsten.

hock2Neben dem BSV zweiter großer Verlierer des Spieltags ist TuS Lichterfelde II (drei Stunde vorher hatte TuSLis erste Mannschaft den Aufstieg in die 1. Bundesliga perfekt gemacht), das auf heimischem Geläuf mit 1:3 gegen Tabellenschlusslicht HC Argo verlor. Unter die Räder kam auch die dritte Mannschaft des Bundesligisten Berliner HC beim Spandauer HTC und unterlag im Westen Berlins mit 3:4.

Der Abstiegskampf hat im Berliner Oberhaus, aus dem abhängig vom Verlauf der oberen Ligen ein bis drei Mannschaften absteigen können, fünf Spieltage vor Saisonende somit noch einmal ordentlich an Fahrt aufgenommen: Fünf Punkte trennen Platz 3 und Platz 8, auch Rotations Herren, aktuell Tabellenzweiter, können rechnerisch noch nicht mit dem Ligaverbleib planen.

Bereits am kommenden Sonntag, dem 29. Mai, stehen die nächsten vier Partien der Berliner Oberliga an. Um 14 Uhr empfangen Rotations Herren im Topspiel auf der Heimanlage Storkower Straße Spitzenreiter Z88. Im Tabellenkeller empfängt Schlusslicht Argo den BSV und TuSLi trifft auch Spandau. Daneben spielt der BHC gegen die Wespen.

 
Fotos: Susanne Peter (Rotation)
 

Zehlendorfer Wespen – SG Rotation Prenzlauer Berg 1:1 (0:1)

Tore:

0:1 Fritz Rinderspacher (17.)
—–
1:1 Jonas Buckel (61., KE)
 
Zuschauer: 40
Strafecken: ZW 4 (1 Tor) / RPB 1 (kein Tor)

Informationen, Ergebnisse und Spielberichte gibt’s auf der Homepage: www.rotationhockey.de


 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

No comments.

Leave a Reply