Pokal-Aus für Karow ohne großen Kampf

11

 

Der SV Karow war in der Pokal-Qualifikation zum Berliner Pilsener Pokal zu Gast beim BSV 92.
Vor diesem Spiel waren noch alle guter Dinge und freuten Sich auf den ersten Einsatz in der neuen Saison, die ja bekanntlich immer mit dem Pokal–Wochenende beginnt. Doch was dann passieren sollte, damit hatte keiner gerechnet.
 

99Der SV Karow hat den Start völlig verschlafen, denn bereits nach zwei Minuten stand es 1:0 für die Störche aus Wilmersdorf.
Und die Störche sollten weiter aufdrehen, denn in der 10. Minute erhöhten diese auf 2:0. Die Karower hatten somit die Anfangsphase völlig verschlafen und kaum eigene Möglichkeiten.

Erst ab dem Zeitpunkt stabilisierte sich das Spiel und die Karower kamen auch mal vor das Tor vom BSV 92.
Doch die Wilmersdorfer waren in der ersten Halbzeit klar die dominierende Mannschaft.

Erst in der 33. Minute kam die Karower wirklich gefährlich vors Tor der Störche und dieser Angriff konnte nur durch ein Foul im Strafraum unterbunden werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Schure zum zwischenzeitlichen 2:1 Anschluß. Mit diesem Ergebnis ging dann auch in die Pause.

03Nach der Pause hatte der SV Karow mehr vom Spiel, doch die Chancen konnten nicht verwertet werden.
Doch dann drehten die Wilmersdorfer auf und dominierten wieder das Spiel.
Teilweise gingen sie durch die Karower Abwehr, als wenn sie nicht vorhanden wäre. Dies hatte zur Folge, dass in der
76. Minute das 3:1 fiel und das die Vorentscheidung war.

In der 83.Minute wurde das Spiel dann gänzlich entschieden. Ein BSV–Spieler ging allein auf das Tor zu und der Torhüter der Karower hatte keine Chance mehr und stoppte den Gegner unfair. Das Regelwerk sieht dafür nur eine Entscheidung vor, die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Wilmersdorfer zum 4:1.

In der 86. Minute kam es nach einem Karower Foul zu einer Rudelbildung. Was war passiert?
Der gefoulte Wilmersdorfer Spieler trat dem Karower Spieler nach und so schaukelten sich die Emotionen hoch.
Der Schiedsrichter, der heute nicht seinen besten Tag erwischt hatte, versuchte die Situation zu beruhigen. Bis weiter gespielt werden konnte vergingen ganze fünf Minuten. In dieser Zeit bekam der Karower die gelbe Karte und der Wilmersdorfer bekam regelkonform die Rote Karte.
Doch das alles half nicht mehr viel, denn die Wilmersdorfer brachten das Spiel sicher nach Hause und ziehen somit in die erste Hauptrunde des Berliner Pilsner Pokals ein.

Alles in allem erwischten die Karower heute keinen guten Tag und schieden somit verdient aus dem Pokal aus. Somit kann sich das Team jetzt voll auf die bevorstehende Bezirkliga–Saison konzentrieren.

 

BSV 92 – SV Karow 96 4:1 (2:1)

Aufstellung der Karower:

1 Bossin- 2 Käding- 3 Borkenhagen- 4 Hoffmann- 5 Gantzer – 6 Schemm- 7 M. Mönchmeier-
8 Dada- 10 Kurle- 11 Vogt- 13 Schure

Ersatzbank:
12 Winkelmann- 9 Ostermann- 15 Franz- 17 Ifland
Trainer: D.Mönchmeier

 

01

02

05

06

07

08

09

10

12

 

Bericht und Fotos: Jan Schlesier / SV Karow 96

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

No comments.

Leave a Reply