Zum Schluss kurz vorm Debakel

65

 

96Es fing gut an. Zumindest für Rotation. Die Prenzlauer Berger Mannschaft (Kreisliga A) wirbelte durch die Reihen des Bezirksligisten aus dem Pankower Norden, der eher selten zum Zuge kam. Der Buchholzer Torwart Dennis Klink hatt einige Male Gelegenheit, seine Können zu zeigen.

Die erste wirklich ernsthafte Torschuss der Buchholzer erfolgte in der 8. Spielminute, als sich Rotation-Tormann John Martinez mächtig strecken musste, um seiner Mannschaft einen frühen Rückstand zu ersparen.

95Buchholz agierte zu kleinteilig und fand gegen die schnell nach vorn spielenden Hausherren lange keine wirksamen Mittel.

„In den ersten 25 Minuten war Rotation die eindeutig bessere Mannschaft“, musste später auch Buchholz-Trainer Peter Rohde
konstatieren. Einziger, aber entscheidender Makel am Spiel der Prenzlauer Berger: Sie kriegten den Ball einfach nicht hinter die von Keeper Dennis Klink bestens bewachte Torlinie.

Mit der Einwechslung von Routinier Michel Thurm fanden die Buchholzer dann besser ins Spiel. Die Angriffe kamen weit-
räumiger, Rotation wurde immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt. In der 40. Spielminute dann das 1:0 für Buchholz durch Michel Thurm – mit diesem Zwischenstand gings auch in die Pause.
 

95aIn der zweiten Halbzeit war Rotation wieder da.

Mit Buchholz auf Augenhöhe und ebenso angriffslustig wie die Nordpankower, wurde um jeden Ball gekämpft, Lücken beim Gegner gesucht (und gefunden), immer mit dem Drang nach vorn.

Ein offenes Spiel, in dem es hin und her ging.

So scheiterte Rotation nach einem Freistoß in der 63. Minute knapp am Buchholzer Tormann Klink, im unmittelbaren Gegenzug musste ein Prenzlauer Berger Feldspieler für den bereits geschlagenen John Martinez auf der Linie retten.

99Doch in der 73. Spielminute änderte sich die Situation. Da nämlich rutschte Rotation-Tormann ein gar nicht so heftig daherkommender Ball durch die Hände. Der in Reichweite befindliche Michel Thurm fackelte nicht lange – 2:0.

Rotation brauchte einige Minuten, um sich zu fangen. Doch kaum hatte sich der Hausherr wieder eingermaßen berappelt, spendierte Mathias Klotsche das Gegentor Nummer Drei (82. Minute).

Nun setzte Prenzlauer Berg ganz auf Angriff. Anfangs sogar mit Erfolg, denn nach einem Foul im Buchholzer Strafraum konnte

99eKiss in der 86. Spielminute mit einem sicher verwandelten Strafstoß auf 3:1 verkürzen.
Doch nur sechzig Sekunden später – eine Verteidigung existierte bei Rotation höchstens noch rudimentär – ließ Tim Schulze den Ball im Prenzlauer Berger Kasten zappeln – 4:1.

Nach einer weiteren knappen Minute – es war die 88. – erprobte Andy Schünemann erfolgreich die Möglichkeit, eine Kugel in die Maschen des Gastgebers zu setzen.

Am Ende reichlich eingedeckt, konnte Rotation zumindest noch den Schlusspunkt des Spieles setzen: Eckball, Schuss, Treffer, Abpfiff.

Endstand 5:2.

Nach einem über weite Strecken guten Spiel sind die Prenzlauer Berger am Ende nur knapp an einem Debakel vorbeigeschrammt.

 

Das Video zum Spiel

(Autor Steven Gallrach)

 

Fotoimpressionen & Galerie mit über 120 Fotos

17

20

25

26

30

31

32

33

34

36

40

41

42

43
46

47

48

49

51

52

53

56

62

64

68

69

70

73

74

75

79

80

81

82

83

86

89a

89g

89k

89n

89t

90a

90b

90c

90r

90u

90w

90x

91a

91b

91c

91d

 

Galerie

rund 120 Fotos. Für die Vollbildprojektion rechts unten „FS“ anklicken


 

Zurück zur Hauptseite des Exerpokals 2015

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

No comments.

Leave a Reply