Weißenseer FC – Fortuna Pankow: Wer führt, verliert…

000

 

Wer zu spät kommt…. der verpasst die erste Halbzeit.
Und so kann hier über die ersten 45 Minuten nur vermeldet werden:

1. Sie haben stattgefunden.

2. Fortuna ging in der 37. Minute durch einen Strafstoß von Paul Köster in Führung.

3. Die Pankower konnten den Vorsprung bis zur Pause halten.

 
In der zweiten Spielhälfte wurde auch für den Zuspätkommer offenbar, warum der Landesligaabsteiger Weißensee gegenüber dem Bezirksliga-(Wieder)Aufsteiger ins Hintertreffen geraten war: Es schien, als hätte sich die Mannschaft in den vergangenen, spielfreien Wochen ein wenig entfremdet: Zusammenhängende Spielzüge – vor allem in Richtung Pankower Tor – waren nur selten zu erkennen. Alles ein wenig planlos.

Die Fortunen hingegen beschränkten sich nicht auf die Verteidigung der Führung. Sie gefielen mit Laufbereitschaft, scheiterten dann aber regelmäßig an der Abwehr des Landesliga-Teams.

Dass die Weißenseer auch immernoch anders können, zeigte sich dann in der Mitte der zweiten Halbzeit. Ein langer Schuss von der eigenen Strafraumgrenze bis fast vor die Mittelinie, der Ball kommt dann auf Norman Aeppler – von den Pankowern, die sich nach einem Angriff noch auf Weißenseer Gebiet befanden, war weit und breit nichts zu sehen. Aeppler kann sich die Ecke, in die er den Ball schlenzen wird, in aller Ruhe aussuchen – 1:1.

Nun kam der Weißenseer FC ein wenig besser ins Spiel, brauchte allerdings noch einmal knapp zwanzig Minuten, um dann doch noch ein für den FC zufriedenstellendes Ergebnis herzustellen. Torschütze auch hier: Norman Aeppler.

 

01

02

04

05

06

07

08

09

10

11

12

001

14

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

 

Zurück zur Hauptseite des Exerpokals 2015

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

One Response to “Weißenseer FC – Fortuna Pankow: Wer führt, verliert…”

  1. Spielgeschehen aus unserer Sicht: Erste Halbzeit klare Feldvorteile für unser Team, bis auf 2 Kopfbälle nach Ecken keine klare Chance für den Gegner. Den Elfer kann man geben, allerdings entstand der dazu führende Angriff nach einem Konter, der auf eine mehr als strittige Abseitsentscheidung auf der anderen Seite folgte. Der nichtneutrale Schiedsrichter-Assistent der Pankower hob dabei die Fahne… Der Sieg war am Ende sicher etwas glücklich, da die Führung gut verwaltet wurde und die Pankower Keeper, vor Allem im ersten Durchgang, viele gute Chancen zunichte machten. Aber aufgrund der Vielzahl an Einschussmöglichkeiten und der doch klar reiferen Spielanlage geht der Sieg in Ordnung. Sicherlich muss sich unsere Mannschaft noch steigern, um zum Saisonauftakt auf den Punkt fit zu sein, jedoch lassen sowohl Moral als auch Klasse der grade zusammenwachsenden Truppe (jeweils ein halbes Dutzend Ab- und Zugänge) einen positiven Blick in die Zukunft erahnen.

    Reply to this comment

Leave a Reply