Rotation-Hockeyherren schießen Bären mit Kantersieg in die 2. Verbandsliga

rota

 

Zum Saisonabschluss begrüßten die Hockeyherren der SG Rotation auf der Sportanlage Roelckestraße die bereits als Absteiger feststehenden Berliner Bären. Nach der herben Niederlage der Vorwoche sollte die Partie ein versöhnlicher Saisonausklang für die Prenzlauer Berger werden. Doch es kam besser: Die Hausherren schickten den Gast nicht nur mit 9:0 (7:0) und der damit höchsten Saisonniederlage nach Reinickendorf, für die SG Rotation besteht zudem weiterhin Hoffnung in der kommenden Saison in der Oberliga aufzulaufen. Mann des Tages war heute Max Anton, der insgesamt viermal traf.

Noch kurz vor der Partie hatte es einige personelle Veränderungen gegeben: Nach zahlreichen Absagen besonders in der Rotation-Verteidigung war Co-Trainer Lars Marondel nach genesener Rückenoperation wieder in den Kader gerückt. Nach dem gesundheitsbedingten Ausfall von Coach Daniel Geisler hatte zudem kurzfristig Rotation-Sportmanager Robert Triebel das Traineramt übernommen.
Und er bekam einen Einstand nach Maß.
„Es ist nicht einfach, wenn man so kurzfristig an die Außenlinie gebeten wird“, stellte Triebel fest, unterstrich aber gleich die neue Klasse der Rotation-Hockeyherren: „Aber vor mir stand eine top motivierte Truppe und bescherte uns einen torreichen Tag!“ Es war Christoph Scholze, der mit einem Traumtor aus spitzem linkem Winkel ins rechte obere Eck das Rotation-Schützenfest einläutete. Mit seinem 10. Saisontreffer verabschiedete sich der Stürmer zudem nach drei Jahren Rotation aus dem Prenzlauer Berg und trägt ab der kommenden Spielzeit das Trikot des Regionalligisten Mariendorfer HC.
 

Nur eine Strafecke für die Bären

Fortan bestimmte Rotation die Partie und gab den Bären kaum Platz, ihr Spiel aufzuziehen. Mathias Gorra und Max Anton legten mit je zwei Treffern noch vor der Pause den Grundstein für den Kantersieg. Auch Nils Kükenshöner und Alexander Gollasch trugen sich vor dem Halbzeitpfiff auf das Scoreboard ein. Nach Ende der 1. Halbzeit stand ein 7:0 für Rotation auf der Anzeigentafel.

Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Bären etwas besser auf das Offensivspiel der Gastgeber einstellen und störten den Spielaufbau nun früher. Trotzdem konnte sich in der Folge Max Anton mit seinen Treffern Drei und Vier an diesem Tag in die Torschützenliste eintragen und avancierte mit insgesamt vier Treffern zum Mann des Spiels. Auf der anderen Seite kamen die Bären in der Schlussphase noch einmal mehr in die Partie und zu diesem Zeitpunkt aber auch zu ihrer einzigen Strafecke – alle Angriffsbemühungen der Gäste verliefen am Sonntag aber im Sande, so dass es nach zweimal 35 Minuten 9:0 für die SG Rotation Prenzlauer Berg stand.

„Das war wirklich ein ganz außergewöhnlicher Tag für mich. Es war schön, mal wieder so nah am Team sein zu können“, stellte Interims-Coach Triebel nach dem Schlusspfiff fest und freute sich auf die neue Konstellation in den höheren Ligen: „Jetzt hoffen wir mal, dass uns Real von Chamisso Schützenhilfe leistet.“ Triebel hatte schon in der Pause erfahren, dass sich mit dem nicht mehr erwarteten Klassenerhalt von Blau-Weiss Berlin in der Hockeyliga sein Team nun wieder Aufstiegshoffnungen machen konnte: „Vielleicht wird der große Traum von der Oberliga ja doch noch in Erfüllung gehen!“

Einzige verbleibende Bedingung für diesen Traum und den damit gleichbedeutenden Aufstieg in das Berliner Oberhaus wäre ein Sieg des Berlin-Vertreters Real von Chamisso in der Regionalliga-Relegation am 11. und 12. Juli 2015 (erst auswärts, dann zu Hause) gegen den ATSV Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern-Meister).
 

(Fast) Alle Würfel der 1. Verbandsliga sind gefallen

Nachdem die Aufstiegsfrage bereits vor zwei Wochen entscheiden wurde bzw. auf die Regionalliga-Relegationsspiele in zwei Wochen wartet, barg der Tabellenkeller die größere Spannung. Allerdings konnte sich der SC Charlottenburg mit einem 1:0-Sieg bei den Füchsen Berlin (weiter 20 Punkte) aus eigener Kraft vor einem drohenden Abstieg bewahren. Der SCC tauschte in der Tabelle mit nunmehr 13 Punkten sogar die Plätze mit dem Berliner SC 2 (13), der 3:5 gegen den Mariendorfer HC 2 verlor. Den Weg in Verbandsliga 2 treten nunmehr die Bären an. In der bedeutungslosen Partie des BSV 92 beim Steglitzer TK siegte der Oberliga-Aufsteiger mit 4:2.

 

Abschlusstabelle der 1. Verbandsliga Berlin, Feldsaison 2014/14

 __Mannschaft__SpTorePkt
1 Zehlendorf 88 725:11 14
2SG Rotation PB 721:1314
3Berliner SV 92 714:1312
4 Wespen Zehlend II717:1411
5TuS Lichterfelde II716: 189
6Berliner HC III79:167
7Spandauer HTC 716:235
8 HC Argo 04 77:174

 

 

SG Rotation Prenzlauer Berg – SV Berliner Bären 9:0 (7:0)
Tore:
1:0 Christoph Scholze
2:0 Mathias Gorra
3:0 Max Anton
4:0 Nils Kükenshöner
5:0 Mathias Gorra
6:0 Alexander Gollasch
7:0 Max Anton
—–
8:0 Max Anton
9:0 Max Anton

Zuschauer: 40
Strafecken: RPB 3 (0 Tor) / BB 1 (0 Tore)

Foto: D. Esser/Rotation
Informationen, Ergebnisse und Spielberichte gibt’s auf der Homepage:
www.rotationhockey.de

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Trackbacks/Pingbacks

  1. Rotation-Hockeyherren: Größtem Vereinserfolg folgt Sieg zum Feld-Rückrundenstart | Prenzlberger Stimme SPORT - 22. April 2016

    […] – den Platz in der Roelckestraße kannte man bisher nur von der letzten Partie der Vorsaison: Das 9:0 gegen die Berliner Bären wurde aber zum guten Omen: In der Anfangsphase fanden die Gäste überhaupt nicht zu ihrem […]

Leave a Reply