Berlin-Pokal: Pankow-Derby und Kampf der Giganten


 

An diesem Wochenende ruht der Punktspielbetrieb beim Berliner Regionalfußball, die verbliebenen Teilnehmer des Berliner Pokals – der seit dieser Saison „AOK-Pokal“ heißt – treten zur zweiten Hauptrunde an.

Hoch hergehen wird es wohl am Sonntag ab 14.15 Uhr Uhr beim Bezirksderby im Pankower Norden. Der Bezirksligist SG empfängt den Prenzlauer Berger Berlin-Ligisten SV Empor Berlin. Die Blankenburger werden ihren zahlreichen Anhang hinter sich wissen und versuchen, den Zwei-Klassen-Unterschied gar nicht erst zu Tragen kommen zu lassen.
Andererseits dürfte ein Pokalaus für den Prenzlauer Berger Lokalmatador, der derzeit mit einem sechsten Platz in der Verbandsligatabelle recht gut dasteht, eine höchst peinliche Angelegenheit sein.

 

Fast alle Pankower müssen gegen höherklassige Vereine antreten

Die SG Rotation Prenzlauer Berg empfängt auf dem Teschsportplatz mit dem Traditionsverein Sparta Lichtenberg ebenfalls den derzeitigen Spitzenreiter der Berlin-Liga.
Die Mannschaft vom Teschsportplatz zeigte zuletzt zwar recht wechselhafte Leistungen – andererseits kegelten die Rotationer vor rund einem Monat immerhin den Landesligavertreter Stern Britz aus dem Pokal. Bei voller Konzentration über zwei Halbzeiten und mit der tatkräftiger Unterstützung möglichst vieler Zuschauer (Anpfiff Sonntag 13 Uhr) könnten die Prenzlauer Berger zumindest den Hauch einer Chance für sich geltend machen. Vielleicht. Unter Umständen.

Fortuna Pankows Gegner, der am Sonntag ab 14.15 Uhr im Kissingenstadion antreten wird, ist ebenfalls Tabellenführer – wenn auch „nur“ in der Landesliga. Bleibt zzu hoffen, dass die Fortunen eine ansprechende Tagesform mit auf den Platz bringen – denn sich „endlich auf die Meisterschaft konzentrieren“ zu können, ist ja auch nicht so erhebend.

Von der Papierform her ist da die SV Buchholz besser dran, der am Sonntag zum Wartenberger SV fährt, denn die Wartenberger spielen ebenso wie ihre Widersacher in der Bezirksliga. Die Gastgeber stehen in der Bezirksligastaffel 1 auf Platz sechs, die Buchholzer führen dagegen die Staffel 1 an.

 

Viktoria kommt zu Borussia – Erinnerungen an ein großes Brauer-Spiel

Bereits am Samstag steigt aber noch ein ganz anderer Knaller – da nämlich ist reist mit dem FC Viktoria 1889 ein leibhaftiger Regionalligavertreter nach Pankow. Empfangen werden die Semiprofis auf dem Sportplatz Pichelsdorfer Straße von Borussia Pankow – derzeit auf Platz 3 in Kreiliga B befindlich. Der Unterschied von sage und schreibe fünf Leistungsklassen wird sich beim besten Willen nicht kompensieren lassen

Das aber auch ein solch großer Unterschied kein Grund zum fürchten sein muss, hatten einst die „Brauer“ – die ehemalige SV Berliner Brauereien und heutige Berliner TSC – gezeigt: Vor fünf Jahren traf sie das Pokallos Viktoria – und sie schafften es, über eine ganze Halbzeit fast gleichwertig mitzuhalten. Schaun wir also mal, wie die Borussen sich schlagen. Anpfiff ist Samstag um 14 Uhr.

Ein bedeutend leichteres Los hat dagegen der Weißenseer FC (Landesliga) gezogen. Er muss am Sonnabend ab 13 Uhr beim Kreisliga-A-Vertreter BSV Oranke antreten – eine Aufgabe, die für die Weißenseer sicher lösbar ist.

 

Information muss für jeden frei zugänglich sein

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Hat er Ihnen eine Information vermittelt, die sie bisher noch nicht kannten?

Das freut mich.

Damit das so bleiben kann, benötigt die Prenzlberger Stimme Ihre Hilfe. Warum das nötig ist, können Sie mit einem Klick hier erfahren.

Damit die Hilfe auch ankommt, bitte ich Sie, den Unterstützungsbeitrag auf folgendes Konto zu überweisen:

IBAN: DE64100500000514075040
BIC:BELADEBEXXX

Verwendungszweck: Prenzlstimme

Selbstverständlich bleiben die Daten ausschließlich bei der Prenzlberger Stimme und werden niemand sonst für was auch immer zur Verfügung gestellt.

VIELEN DANK!

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

No comments.

Leave a Reply