Buchholz müht sich Sieg über Nordring ab


 

Es gibt ja so gewisse Dresscodes, mit denen irgend etwas zum Ausdruck gebracht werden soll, ohne dass man es direkt ausspricht. Wenn beispielsweise ein nicht mehr ganz so junger Herr stets dann, wenn eine bestimmte Kollegin Dienst hat, im weißen Anzug samt fliederfarbenem Hemd und einer dunkelroten Kunststoffrose am Revers im Büro erscheint, ist das möglicherweise als Bitte um ein romantisches Date zu werten.

Sollte hingegen ein Abteilungsleiter beim angekündigten Besuch des Direktors einen Kampfanzug tragen, könnte das auf Probleme im Betriebsklima hinweisen.

Keine Ahnung was den Buchholzer Trainer Armando Schmoldt bewogen hatte, zum Spiel seiner Mannschaft gegen die SG Nordring auf dem Teschsportplatz bei 34 Grad im Schatten ganz in Schwarz mit hochgeschlossenem Kapuzenanorak zu erscheinen. Sollte das vielleicht heißen „Wer gegen den SV Buchholz antritt, muss sich warm anziehen“?

Dann allerdings hätte Trainer Schmoldt an diesem Tag etwas übertrieben.
Denn seine Team (Bezirksliga) tat sich mit der drei Leistungsklassen tiefer spielenden Mannschaft (Kreisliga C) aus Prenzlauer Berg sichtlich schwer.

Nordring gab sich selbst bewusst, störte den Spielaufbau der Nordpankower frühzeitig und ging auch immer wieder selbst in die Offensive. Buchholz‘ Tormann Franz Bodo Junger musste sich schon in der Anfangsphase mehrfach strecken.

Fast eine halbe Stunde brauchte der haushohe Favorit der Begegnung, um ein erstes Tor zu erzielen. Dabei nutzte Volkan Schmoldt in der 28. Minute einen Abspielfehler Nordrings, lief auf der rechten Seite in Rictung Strafraum, spielte Torwart Marcus Kriegsch au, um dann einzuschießen.

Mit der mageren Führung von 1:0 ging es dann auch in die Pause.

Wer erwartet hatte, dass sich dem C-Ligisten in der zweiten Halbzeit die Puste ausgehen würde sah sich getäuscht. Trotz einer sichtbaren optischen Überlegenheit der Bezirksligavertreters hielt das auf dem Teschplatz beheimatete Team erstaunlich konsequent gegen und beließ es es auch weiterhin nicht nur beim verteidigen.
In der 50. Minute konnte der Buchholzer Keeper nach einem Angriff der Prenzlauer Berger einen Ausgleich nur mit Mühe verhindern.

Das zweite Tor für Buchholz (53., Kevin Ellinger) fällt dann auch aus einer Kontersituation heraus. In der 55. Spielminute erhöhte Volkan Schmoldt dann auf 3:0.

Nordring steckte allerdings auch dann noch nicht auf. Nach einem schnellen Konter verkürzte Moritz Neumann auf 3:1.

Mehr Tore gab es an diesem Tag nicht zu sehen.

 

Impressionen vom Spiel

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

No comments.

Leave a Reply