Arbeitssieg für Heinersdorf – C-Ligist Nordring ging nicht unter

 

Es gibt Tage, bei denen ist einfach der Wurm drin.

Beim Exerpokal gehört der vergangene Sonntag dazu: Erst brach sich beim Spiel Rotation gegen Weißensee der Weißenseer Felix Horn bei einem unabsichtlichen Zusammenprall mit enem Gegenspieler das Nasenbein – und bei der darauf folgenden Begegnung SG Nordring gegen BSV Heinersdorf musste erneut ein Krankenwagen gerufen werden: Nordring-Spieler Maximilian Merz stürzte im Spiel so unglücklich, dass er sich beim Fallen ein Handgelenk brach.

Zu Beginn des de Begegnung trat der C-Kreisligist Nordring gegen den Bezirksligisten BSV Heinersdorf – beide Mannschaften trennen nicht weniger als drei Leistungsklassen – recht selbstbewusst auf. Nicht nur verteidigen, sondern auch selbst den Angriff suchen, war offenbar die Order, die der Trainer der Mannschaft mit auf den Weg gegeben hatte. Und so ging Nordring in der 8. Minute durch Kevin Belgert nach einem klassischen Konter tatsächlich in Führung.

Bereits in der 11. Spielminute erfolgte dann aber schon der Ausgleich der Heinersdorfer durch André Engler, in der 20. Spielminute übernahm der BSV durch einen Treffer von Michael Bötge schließlich die Führung. Doch dann dauerte es tatsächlich über zwanzig Minuten bis zum nächsten Tor (41.; André Engler), so dass es mit nur 3:1 für den Bezirksligisten in die Halbzeitpause ging.

Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff erhöhte Engler auf 4:1 für Heinersdorf, ein Eigentor des Prenzlauer Bergers Paul Koch bescherte den Heinersdorfer einen fünften Treffer. Zwei weitere Torschüsse von André Engler und Philipp Sutorius stellten schließlich den 7:1 Endstand her.

 

Impressionen vom Spiel

 

Zurück zur Hauptseite des Exerpokals 2018

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

No comments.

Leave a Reply