Schützenfest auf dem Teschsportplatz


 

Rotation Prenzlauer Berg bleibt in der Bezirksliga. Mit einem 8:2-Kantersieg gegen den SV Buchholz holte die Mannschaft von Trainer Olaf Seier am Sonnabend auf dem Teschsportplatz an der Dunckerstraße die letzten nötigen Punkte für den Klassenerhalt.
 
Das Echo des Anpfiffs war noch nicht verhallt, da zappelte der Ball bereits zum ersten Mal im Buchholzer Tor (Tim Jansen).

In der 6. Spielminute erhöhte Belek Wunderlich auf 2:0. Die Buchholzer, die zu großen Teilen mit Spielern ihrer 2. Mannschaft nach Prenzlauer Berg gekommen waren, schienen einem Entgegenzusehen.

Doch in der 11. Minute überraschte Maximlian Behrendt die Rotation-Abwehr samt Torwart John Martinez bei einer Konter und verkürzte auf 2:1.
Das Spiel verflachte danach ein wenig, die Prenzlauer Berger bestimmten zwar überwiegend das Spielgeschehen, hatten aber so ihre Probleme mit dem Abschluss. So auch in der 22. Spielminute, als der Buchholzer Tormann Felix Peterson bereits ausgespielt war und Belek Wunderlich aus halblinker Position den Ball nur ins Tor-Aus drückte. Direkt im Gegenzug machten es die Gäste besser – Marc Anders nutzte die in der Rotation-Abwehr herrschende Konfusion zum 2:2.

Die Freude der Buchholzer über den Augleich währte allerdings nur Sekunden. Direkt nach dem Anstoß ein Prenzlauer Berger Sturmlauf von rechts, Sven Kiss schießt – 3:2 Rotation.

Genau zehn Minuten später, in der 43. Spielminute, eine ähnliche Situation mit dem selben Ausgang: 4:2, Torschütze wiederum Sven Kiss.

Und weil es so gut funktioniert hatte, setzt der Prenzlauer Berger Torjäger in der Schlussminute des ersten Halbzeit noch einen drauf: Wieder Lauf auf der rechten Seite, Kiss lässt zwei Gegner aussteigen, ignoriert Ruf von Trainer Seier, der auf der linken Seite einen freien Rotationer sieht – und schießt kurz vor Erreichen des Strafraums selbst ab. Das dritte Tor hintereinander – ein Hattrick also.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte der Gastgeber den SV Buchholz weiter unter Druck. Erfolgreich – allerdings im unglücklichen Sinne – war dann aber der Buchholzer Robert Hahn, der in der 49. Minute den Ball seinem eigenen Tormann über die Linie drückte – 6:2.
Buchholz wehrte sich trotz des nun doch schon uneinholbaren Rückstandes weiter redlich und schaffte es zumindest eine Zeit lang, den Rückstand nicht noch größer werden zu lassen.

Doch spätestens ab der 60. Spielminute sah man förmlich, wie den Gästen die Kräfte ausgingen.

Gemessen an den (vergebenen) Möglichkeiten hätten die Prenzlauer Berger mit einem zweistelligen Ergebnis vom Platz gehen können.

Doch es fielen nur noch zwei Tore – in der 71. Minute erhöhte Tim Jansen auch 7:2 und zwei Minuten später verwandelte Kerim Zaidi einen Foulstrafstoß zum 8:2-Endstand.

Für die Buchholzer hatte die Kanterniederlage keine Auswirkungen – sie verbleiben auch nach de vorletzten Spieltag auf Platz Vier der Bezirksligastaffel 2.

Aufsteiger Rotation Prenzlauer Berg hingegen konnte mit den gewonnenen drei Punkten den einen sicheren Abstand zu den Abstiegsplätzen herstellen und ist nun mit 32 Zählern auf Platz Neun geklettert.

Die Mannschaft dankte dem scheidenden Coach Olaf Seier – der in der kommenden Saison den in die Bezirksliga aufsteigenden BSV Heinersdorf trainieren wird – mit einer ausgiebigen Sektdusche.

 

 

 

Fotoimpressionen & Galerie (ca. 100 Fotos)

 

 

Galerie

Ca. 100 Fotos. Für die Vollbildprojektion bei Dektop-Geräten (Flash) rechts unten „FS“ anklicken


 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

One Response to “Schützenfest auf dem Teschsportplatz”

  1. War ja nun kein hit gegen die zweite von Buchholz

    Reply to this comment

Leave a Reply